Militärmanöver
Taiwan-Krise: China verhängt Sanktionen gegen Pelosi

China hat Sanktionen gegen US-Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi verhängt. Foto

© Eugene Hoshiko/AP/dpa

Chinas militärische Machtdemonstration vor Taiwan hat international heftige Kritik ausgelöst. Das Land geht noch weiter und verhängt Sanktionen.

China hat nicht näher beschriebene Sanktionen gegen die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, verhängt. Wie das Außenministerium am Freitag in Peking berichtete, richten sich die Strafmaßnahmen auch gegen direkte Familienmitglieder Pelosis.

Indem die US-Spitzenpolitikerin gegen den Widerstand Pekings nach Taiwan gereist sei, habe sie sich „ernsthaft in innere Angelegenheiten Chinas eingemischt“. Auch habe sie Chinas Souveränität und territoriale Integrität untergraben und den Ein-China-Grundsatz „schwer mit Füßen getreten“.

Als Reaktion auf das „unerhörte provokative Verhalten“ Pelosis verhänge China die Sanktionen, sagte die Außenamtssprecherin. China hatte als Antwort auf den Besuch der US-Spitzenpolitikerin in der demokratischen Inselrepublik bereits großangelegte Manöver gestartet, die international auf scharfe Kritik stießen.

Blinken macht China schwere Vorwürfe

Pelosis Besuch in Taiwan war der ranghöchste aus den USA in Taipeh seit einem Vierteljahrhundert. Die kommunistische Führung lehnt solche offiziellen Kontakte zu Taiwan ab, weil sie die Insel für sich beansprucht. Peking sieht das selbst regierte Taiwan als Teil der Volksrepublik an und droht mit einer Eroberung. Die 23 Millionen Taiwaner hingegen verstehen sich als unabhängig.

US-Außenminister Antony Blinken warf China vor, mit den Raketentests und Militärübungen den Status quo in der Meerenge der Taiwanstraße ändern zu wollen. Bei einem Treffen der…