Sehen Sie im Video: Joe Biden jagt dem Eiswagen nach – was es mit dem absurden Fake-Video auf sich hat.

Wenn der Eismann kommt, vergessen manche Kinder die Welt um sich herum und rennen auf das Klingeln der Glocke zu.

Den Eindruck, dass US-Präsident Joe Biden ebenfalls so gestrickt ist, wollen die Produzenten dieses Fake-Clips offenbar vermitteln.

In dem Video verlässt der Staatsmann beim Erklingen einer Eiscreme-Glocke das Rednerpult – offenbar, um der kalten Leckerei nachzujagen.

Zahlreiche Social-Media-Nutzer kommentieren und verbreiten das manipulierte Video. Allein auf Twitter wird der Clip mehr als 600.000 Mal aufgerufen.

Doch was hat es mit dem Video auf sich?

Die Eiscreme-Truck-Soundeffekte wurden nachträglich in das Video eingefügt.

Die Vorlage für das Fake-Video wird ursprünglich im September 2021 vom US-amerikanischen Non-profit-TV-Sender C-Span veröffentlicht.

Im Original sind keine Glocken zu hören – und Joe Biden geht nach wenigen Sekunden ins Bild zurück.

Offenbar soll durch die Manipulation der Eindruck entstehen, dass Biden sich verwirrt oder wie ein Kind verhalte. Ein Narrativ, das von Biden-Gegnern immer wieder – auch mit manipulierten Bildern und Videos – in den sozialen Medien bedient wird.

Der Fall macht deutlich, dass die Kombination von echten Videos und nachträglich eingefügten Soundeffekten zu irreführenden Fake-Videos führen kann.

So wird aus Joe Biden, der die Bühne für einen Moment verlässt ein US-Präsident, der einem Eiswagen nachjagt.

Wie untersuchen wir in der Redaktion Videos auf Manipulation? Dabei ist ein Blick auf die Details wichtig. Die Einzelbilder eines Videos verraten oft, ob ein Video bearbeitet wurde. Wir schauen uns Bild für Bild genau an und vergrößern einzelne Ausschnitte. Indizien für einen Fake sind zum Beispiel: fehlende Bewegungsunschärfe, unnatürlicher Schattenwurf oder Schnittfehler. Beim stern gilt generell: Seriosität vor Schnelligkeit. Wir checken Fakten und Material immer gründlich gegen, bevor…