Google Play Store
Millionen Smartphones infiziert: Vermeintliche Aufräum-Apps entpuppen sich als Virus

Schadsoftware kann nerven – aber auch echte Probleme machen.

© fizkes / Getty Images

04.08.2022, 16:54
2 Min. Lesezeit

Sicherheitsexperten warnen vor 13 Apps, die sich im offiziellen Google Play Store eingenistet haben. Die Schadsoftware tarnt sich dort als Aufräum-Software und versteckt sich nach der Installation auf den Geräten.

Sicherheitsforschende von „McAfee“ warnen erneut vor zahlreichen schadhaften Apps für Android-Smartphones. Diese tummelten sich ausgerechnet im Google Play Store, der offiziellen Anlaufstelle für Android-Software. Die meisten dieser Programme, so McAfee, tarnten sich als sogenannte „Cleaner“-Apps, also Aufräumprogramme für überflüssige Dateien, die eine bessere Leistung der Geräte versprechen.

Erziehung

Wir Handy-Eltern: Wenn alle nur noch aufs Smartphone achten – und nicht auf die Kinder

21.08.2021

App-Installation reicht bereits aus

Ein Start dieser Apps ist übrigens nicht nötig – sie beginnen mit der „Arbeit“, sobald der Download abgeschlossen ist. Denn einmal installiert, verstecken sich diese Programme und zeigen immer wieder Werbung – eine gute Einnahmequelle für die Herausgeber. Wer denkt, er könne die Schädlinge einfach löschen, muss sie dann erst einmal finden. Wie McAfee schildert, wechseln die Apps ihr Aussehen ständig und geben sich selbst andere Namen. Beliebt sei das Symbol des Play Stores und ein Name wie „Settings“ oder „Google Play“.

Neben der ständigen Werbung stören die Schadprogramme außerdem bei jeder Installation, Deinstallation oder jedem Update anderer Apps – und weisen darauf hin, dass man sein Smartphone dringend aufräumen sollte. Passend dazu gibt es Download-Links zu weiteren Apps, welche ebenfalls keine guten…