Bewegtbild-Anbieter
Amazon zeigt Streamingserien mit Werbeunterbrechung

Das Logo des neuen kostenlosen Streamingdienstes Amazon Freevee. Amazon baut mit einem neuen Angebot seine Präsenz im deutschen Streamingmarkt aus. Foto

© Amazon/dpa

Im Streaming-Angebots-Dschungel gibt es einen neuen Dienst. Amazon steht dahinter und nimmt Deutschlands Werbemarkt in den Blick. Wird kostenloses Streaming eine echte Konkurrenz zu den Abo-Modellen?

Im boomenden Streamingmarkt deutet sich ein Trend an. Für die Deutschen ist er an sich nichts Neues. Seit Jahrzehnten sind wir es gewohnt, dass im Privatfernsehen und punktuell im TV-Programm der Öffentlich-Rechtlichen Werbung in die Wohnzimmer flimmert.

Der US-Internetkonzern Amazon setzt mit einem neuen Streaming-Angebot auch auf Werbeeinnahmen. Die Nutzer sehen Serien mit Werbeunterbrechung, dafür ist das Ganze kostenlos. Wie stark wird dieser Trend hierzulande werden?

Als sich Streaming – also das Abrufen von Bewegtbildinhalten im Netz auf Plattformen abseits von fortlaufendem, vorgegebenem TV-Programm – etablierte, setzten viele Anbieter auf Einnahmen durch Abos statt auf Werbung. Netflix, Disney+, Apple, DAZN, Sky und auch Amazon mit seinem Streaming-Dienst Prime Video setzen auf die Abo-Karte. Viele Deutsche streamen gern und haben gleich mehrere Abos – Netflix und Amazon liegen in Studien und bei Marktbeobachtern hierzulande vorn.

Werbung statt Kosten

Es gibt auch Mischmodelle: Zum Beispiel kann man bei den Plattformen RTL+ der RTL-Gruppe und Joyn von ProSiebenSat.1 kostenlose werbefinanzierte Angebote sehen, es gibt auf diesen Plattformen zugleich Abo-Modelle. Jetzt bekommt Werbefinanzierung im Streaming mit Amazon einen gewichtigen Verstärker. Der Werbemarkt ist attraktiv für Bewegtbild-Anbieter, das sieht man seit Jahrzehnten im TV-Markt, wo…