Die USA hätten am Wochenende eine „Anti-Terrorismus-Operation gegen ein wichtiges Al-Kaida-Ziel in Afghanistan ausgeführt“, teilte ein Vertreter der US-Regierung mit. Er fügte hinzu: „Die Operation war erfolgreich und es gab keine zivilen Opfer.“

Laut Medienberichten war das Ziel Aiman al-Sawahiri, der Anführer des Terrornetzwerks. Demnach könnte der Drohnenangriff vom US-Auslandsgeheimdienst CIA ausgeführt worden sein. US-Präsident Joe Biden will sich noch am Montagabend (Ortszeit Washington) in einer Fernsehansprache zu dem Einsatz äußern.

Taliban verurteilen Attacke

Die radikalislamischen Taliban bestätigten einen Drohnenangriff auf ein Wohnhaus am Sonntag in Kabul. Zugleich verurteilten sie die Attacke und warfen den USA den Bruch internationaler Prinzipien vor.

Al-Sawahiri gilt als eine zentrale Figur hinter den Anschlägen vom 11. September 2001 in den USA mit rund 3000 Toten. Er hatte die Führung von Al-Kaida nach dem Tod von Osama bin Laden übernommen, den amerikanische Spezialeinheiten 2011 in Pakistan getötet hatten. Die Vereinigten Staaten hatten ein Kopfgeld von 25 Millionen Dollar auf al-Sawahiri ausgesetzt.

wa/bru (afp, dpa, rtr)