Donbass und Cherson
Die dritte Phase des Ukraine-Krieges beginnt – jetzt kommt es zum Wettlauf der Offensiven

Ukrainische Soldaten mikt einem Mehrfachraketenwerfer vom Tyo Grad BM-21.

© Anatolii Stepanov / AFP

02.08.2022, 17:42
4 Min. Lesezeit

Kiew will Cherson befreien, Moskau den ganzen Donbass erobern. Beide Seiten bereiten ihre Offensiven vor – entscheidend wird das Timing sein.

Der Krieg in der Ukraine geht in eine dritte, vermutlich entscheidende Phase. In der ersten Phase versuchte Russland in einer kühnen Operation mit mehreren tiefen Angriffskeilen die Ukraine in wenigen Tagen niederzuwerfen. Dieser Versuch scheiterte, am Ende der ersten Phase mussten sich die russischen Truppen nach schweren Verlusten vor Kiew und Charkow zurückziehen. Eine klare Niederlage für Putin, wobei man nicht vergessen sollte, dass die Russen in dieser Phase große Gebiete im Süden und Osten erobern und halten konnten.

Meinung

Ukraine Krieg

Wladimir Putin – der angebliche Großstratege führt einen Krieg, nur um eigene Fehler zu verdecken

09.04.2022

Prinzip „Feuerwalze“

Dann begann die zweite Phase. Nach einer Umgruppierung der russischen Kräfte begann die Donbass-Offensive. Die Russen agierten vorsichtiger, versuchten eigene Verluste zu vermeiden und statt kühner Vorstöße setzten sie auf das Prinzip „Feuerwalze“. Ihre überlegene schwere Artillerie zermürbte die ukrainischen Verteidiger und ebnete ihre Stellungen ein. Unstrittig ist, dass Russland die gesamte Oblast Luhansk erobern und Kiew die Doppelstadt Sewerodenetk und Lyssytschansk entreißen konnten. Das ist ohne Frage ein Erfolg für Moskau. Er wird relativiert durch die im Vergleich zum ersten Ansturm doch sehr begrenzten Gewinne.

Die entscheidende Größe in dieser Phase sind die Verluste beider Seiten an Mann und Gerät und sie werden streng…