Transfermarkt
Werner und Co.: Nationalspieler im Wechsel-Fieber

Fühlt sich beim FC Chelsea nicht meher wohl: Timo Werner. Foto

© Owen Humphreys/PA Wire/dpa

Im letzten Transferfenster vor der WM in Katar suchen einige Nationalspieler einen neuen Club, die meisten aufgrund ihrer Bankrolle im Verein. Einen zieht es zurück in die Bundesliga.

Die Glücksformel ist für Timo Werner ganz einfach. „Ich bin glücklich, wenn ich spiele und Tore schieße“, sagte der Fußball-Nationalspieler kürzlich. Und weil das zuletzt kaum noch der Fall war, müsse er sich nun darum „kümmern, und die anderen Dinge werden kommen“.

Beim FC Chelsea ist Werner längst nicht mehr glücklich, umso verlockender erscheint ihm eine Rückkehr in seine einstige Wohlfühloase bei RB Leipzig. Der mögliche Transfer-Coup der Sachsen ist in Planung. Einem Sky-Bericht zufolge würden die Gespräche zwischen den Verantwortlichen des Bundesligisten und des englischen Premier-League-Clubs auf Hochtouren laufen. Angeblich sei Werner zu einem Gehaltsverzicht bereit. Zuvor hatte die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet, dass RB-Clubchef Oliver Mintzlaff schon länger im Kontakt mit Werner stünde.

Nationalspieler im Wechsel-Fieber

Klar ist: Auch mit Bundestrainer Hansi Flick wird sich der Angreifer austauschen, bevor er eine Entscheidung trifft. Ähnliches trifft auch auf die Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer zu, die bei Paris Saint-Germain auf dem Abstellgleis stehen. Oder für Torhüter Bernd Leno, der in England kurz vor einem Transfer vom FC Arsenal zum FC Fulham steht. David Raum dürfte auch Flicks Telefonnummer gewählt und mit ihm über seinen Wechsel nach Leipzig gesprochen haben.

Weniger als vier Monate vor der WM in Katar (21. November bis 18. Dezember) ist bei einigen Nationalspielern das Wechsel-Fieber…