Al-Kaida-Chef
Wie die USA Aiman al Sawahiri aufspürten und töteten

Aiman al Sawahiri bei einer Videobotschaft aus dem Jahr 2006. Der Anführer des Terrornetzwerks al Kaida ist bei einem Anti-Terror-Einsatz der USA in Afghanistan getötet worden.

© B.K. Bangash / DPA

02.08.2022, 17:46
4 Min. Lesezeit

Al-Kaida-Chef Aiman al Sawahiri ist Geschichte. Die USA haben den Nachfolger von Osama bin Laden mit einem „Präzisionsschlag“ in Kabul getötet. Die Operation war monatelang minutiös vorbereitet worden.

Es ist der schwerste Schlag gegen die Al-Kaida-Führung seit der Erschießung von Osama bin Laden im Jahr 2011 in Pakistan durch eine Einheit der Navy Seals: Die USA haben bei einem Drohnenangriff in der afghanischen Hauptstadt Kabul bin Ladens Nachfolger an der Spitze der Terrorgruppe, Aiman al Sawahiri, getötet. Der 71-Jährige war einer der Drahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001 und gehörte zu den meistgesuchten Terroristen der Welt. „Es wurde Gerechtigkeit geübt und dieser Terroristenanführer lebt nicht mehr“, teilte US-Präsident Joe Biden am Montagabend bei einer Fernsehansprache im Weißen Haus der Öffentlichkeit mit. 

Nach Angaben eines US-Regierungsvertreters wurde al Sawahiri am Sonntagmorgen auf dem Balkon eines Hauses in Kabul durch zwei von einer Drohne abgefeuerte Raketen vom Typ Hellfire getötet. Wie genau der Einsatz ablief und wie es den US-Geheimdiensten gelungen war, den seit vielen Jahren untergetauchten al Sawahiri zu identifizieren, berichten mehrere Nachrichtenagenturen und US-Medien unter Berufung auf zum Teil unter der Bedingung der Anonymität gemachte Aussagen von Regierungsbeamten.

Taliban-Netzwerk soll al Sawahiri Unterschlupf geboten haben

Demnach war die Tötung von al Sawahiri das Ergebnis einer „sorgfältigen, geduldigen und beharrlichen“ Arbeit der Terrorismusbekämpfung und…