Die US-Schauspielerin Nichelle Nichols ist im Alter von 89 Jahren verstorben. Das gab ihre Familie am Sonntag (31.7.) auf Facebook bekannt. Sie sei eines natürlichen Todes gestorben, schrieb ihr Sohn.

Nichelle Nichols‘ Traum war eigentlich nicht der große Auftritt auf dem Fernsehbildschirm oder der Kinoleinwand, sie wollte auf den Bühnen des Broadway stehen.

Und doch ist ihr Name heute unauslöschlich mit der Kultserie „Star Trek: Raumschiff Enterprise“ verknüpft, die 1966 zum ersten Mal über die US-amerikanischen Bildschirme flackerte.

Darin spielte Nichelle Nichols Lieutenant Nyota Uhura, das einzige schwarze Crewmitglied auf der Brücke des Raumschiffs „USS Enterprise“, angeführt von Captain James T. Kirk und seinem zweiten Offizier Lieutenant Spock. In den 1960er-Jahren waren größere Rollen für schwarze oder asiatische Schauspieler rar gesät. Schwarze Darstellerin wurden gern als Hausmädchen besetzt, doch der Erfinder des Stark-Trek-Universums, Gene Roddenberry, scherte sich nicht darum – obwohl die Chefs des Senders NBC ihn aufgefordert hatten, die Rolle umzuschreiben. Uhura blieb Lieutenant.

Prominente Fans: Von Martin Luther King zu Barack Obama

Nichols wollte zunächst nach der ersten Staffel aus der Serie aussteigen, da ihr eine Rolle am Broadway angeboten worden war. Es war niemand anders als Martin Luther King, die Galionsfigur der Bürgerrechtsbewegung in den USA, der sie umstimmte, erzählte Nichelle Nichols der „Television Academy Foundation“ 2011 in einem Interview. Auf einer Spenden-Gala sagte er zu ihr, wie wichtig ihr Auftritt in „Star Trek: Raumschiff Enterprise“ sei: „Zum ersten Mal sieht man schwarze Menschen so, wie sie gesehen werden sollten, jeden Tag: als intelligente, wunderschöne, würdevolle Menschen, die sogar ins Weltall reisen können.“ 

Also machte Nichols mit „Star Trek“ weiter. Das Vertrauen Martin Luther Kings sollte sich auszahlen: In ihrer Rolle als Nyota Uhura küsste Nichols im Jahr 1968 in „Raumschiff Enterprise“ den…