Reaktionen auf das EM-Finale
„22 Frauen jagen dem Ball nach und am Ende gewinnt tatsächlich England“

Untröstlich: Die deutschen Fußballnationalspielerinnen Klara Bühl, LIna Magull, Alexandra Popp und Lena Lattwein (v.l.)

© Sebastian Christoph Gollnow / DPA

01.08.2022, 06:23
3 Min. Lesezeit

Die DFB-Frauen haben gegen England verloren, werden aber dennoch mit Lob überhäuft. Auf der siegreichen Insel hat Gary Lineker endlich die Gelegenheit, seinen Uralt-Kultspruch zu reformieren. Die Reaktionen auf das EM-Endspiel in Wembley.

„Das ist eine bedeutende Leistung für das gesamte Team, einschließlich Ihres Betreuungsstabs. Die Meisterschaft und Ihre Leistung dabei wurden zu Recht gelobt. Ihr Erfolg geht jedoch weit über die verdiente Trophäe hinaus. Sie alle haben ein Beispiel gegeben, das für Mädchen und Frauen von heute und für zukünftige Generationen eine Inspiration sein wird. Ich hoffe, dass Sie auf den Einfluss, den Sie auf Ihren Sport hatten, genauso stolz sein werden wie auf das heutige Ergebnis.“

Queen Elizabeth II.

„Wir waren nah dran nach dem 1:1. Das zweite Tor war mega-unglücklich. Tore entscheiden Spiele. England hat ein großartiges Turnier gespielt.“

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg

„Es tut einfach nur weh. Wir haben 120 Minuten alles gegeben und uns auch durch den 0:1-Rückstand nicht beirren lassen. Wir haben uns leider nicht belohnt. Das müssen wir erstmal sacken lassen. Wir sind trotzdem froh und stolz, dass wir so viele Menschen erreicht haben.“

Ersatzkapitänin Svenja Huth

„Es tut mir für Martina Voss-Tecklenburg und ihr gesamtes Team sehr leid, dass sie ihre großartigen Auftritte nicht mit dem Titel krönen konnten. Aber nach der ersten Enttäuschung können sie mit Stolz auf dieses Turnier zurückblicken. Mit…