Sehen Sie im Video: 750 Jahre altes Schiff entdeckt – Unterwasserarchäologen finden mittelalterliche Grabsteine auf dem ältesten Wrack Englands.

Es ist eine besondere Ausgrabungsstätte für die Unterwasserarchäologen der Universität Bournemouth: In der Poole Bay vor der Küste der südenglische Grafschaft Dorset liegt ein Schiff aus dem 13. Jahrhundert. Es ist laut der Universität das älteste gut erhaltene Wrack, das bisher an der englischen Küste entdeckt wurde. Im Sommer 2020 entdeckte es Trevor Small, der Kapitän eines Charter-Boot-Unternehmens entdeckt. Seitdem haben die Forscher das Wrack untersucht, dessen Umrisse auf dem Meeresboden noch gut zu erkennen sind. Die Wissenschaftler tauften es Mortar Wreck, zu Deutsch das Mörser- oder Mahl-Wrack, weil sie dort große Kalksteine fanden, die damals als Mühlsteine dienten. Das Schiff könnte, so vermuten die Forscher, vor der Küste von Dorset unterwegs gewesen sein, als es in Seenot geriet und sank. „Sehr wenige 750 Jahre alte Schiffe können wir heute noch sehen und deshalb sind wir sehr glücklich, dass wir ein so seltenes Beispiel davon entdecken durften – noch dabei in so gutem Zustand. Eine Kombination aus Wasser mit einem niedrigen Sauerstoffgehalt, Sand und Steinen präservierte eine Seite des Schiffes und der Rumpf ist gut erkennbar“, sagt der Unterwasserarchäologe Tom Cousins in einer Pressemitteilung der Universität. Neben den Mühlsteinen fanden die Wissenschaftler zwei Grabsteine mit mittelalterlichen Verzierungen. Auch ein Kessel, der damals zum Kochen über einer offenen Feuerstelle verwendet wurde, brachten die Archäologen an die Oberfläche. 2024 sollen die Schätze im Museum von Poole ausgestellt werden.

Quelle: Bournemouth Universität

Das könnte Sie auch interessieren: 
Verborgener Schiffsteil erforscht: Taucher bergen Herkules-Kopf aus 2000 Jahre altem Wrack
Taucher finden Schiffswrack eines der berühmtesten Kriegsschiffe des 17. Jahrhunderts
Spektakuläre Unterwasser-Videos: Schiffswrack 130…