Seitdem Russland die Ukraine überfallen hat, hat Deutschland mehr als 915.000 Kriegsflüchtlinge im Ausländerzentralregister erfasst. Laut Bundesinnenministerium seien 890.605 von ihnen ukrainische Staatsangehörige (Stichtag 19. Juli). Wie viele der Personen sich derzeit noch in Deutschland aufhalten, ist aber unklar. Eine erhebliche Zahl könne bereits in andere Staaten weitergereist oder in die Ukraine zurückgekehrt sein. 

Von den im Ausländerzentralregister erfassten Geflüchteten aus der Ukraine sind fast zwei Drittel (65,7 Prozent) Mädchen und Frauen. Unter den Erwachsenen sind drei Viertel (75,6 Prozent) Frauen und 23,9 Prozent Männer. 339 799 (37,1 Prozent) sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, ein großer Teil von ihnen im Grundschulalter (6- bis 11-Jährige: 129.503). 120 154 erfasste Geflüchtete sind zwischen 12 und 17 Jahren alt. 69.022 Personen sind über 64 Jahre alt (7,5 Prozent).