Tour de France
Trotz Schrecksekunde: Vingegaard fährt im Gelben Trikot nach Paris

Wenn er nicht auf der letzten Etappe noch stürzt, ist dem Dänen Jonas Vingegaard der Sieg bei der Tour de France 2022 nicht mehr zu nehmen

© Thibault Camus/AP / DPA

23.07.2022, 19:18
3 Min. Lesezeit

Der Däne Jonas Vingegaard hat auf der vorletzten Etappe der Tour de France 2022 das Gelbe Trikot gegen Titelverteidiger Tadej Pogacar verteidigt. Damit ist ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Jonas Vingegaard küsste in der Felsenstadt Rocamadour Freundin Trine und drückte Tochter Frida eine dänische Fahne in die Hand. Den 25-Jährigen trennt nur noch die Tour d’Honneur auf den Pariser Champs-Élysées vom ersten Tour-Triumph seiner Karriere. Im Einzelzeitfahren am Samstag genügte dem Dänen Platz zwei, um das Gelbe Trikot des Spitzenreiters bei der Frankreich-Rundfahrt erfolgreich zu verteidigen. Vingegaard liegt nach 20 Etappen 3:34 Minuten vor Titelverteidiger Tadej Pogacar, der im Kampf gegen die Uhr Platz drei belegte. Eine Schrecksekunde musste Vingegaard allerdings erleben, als er in einer Kurve auf den Seitenstreifen und einer Felswand sehr nahe kam.

Den Tagessieg auf dem hügeligen 40,7 Kilometer langen Kurs von Lacapelle-Marival nach Rocamadour sicherte sich Wout van Aert. Der Belgier benötigte 47:49 Minuten, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50,9 Stundenkilometern entspricht.

Van Aert gewinnt Zeitfahren, Vingegaard die Tour de France

„Heute war ein Traumszenario. Ich bin super-platt nach drei Wochen und habe noch einmal alles gegeben“, sagte der in Tränen aufgelöste van Aert. Am Fuße des Podiums fiel er seinem Teamkollegen und designierten Tour-Sieger Vingegaard in die Arme. „Ich wollte die Etappe und für Jonas das Gelbe Trikot.“

Tour de France
Die Magie der Qual: Alpe d’Huez und die Leiden auf der Großen…