Kopenhagen
Dänemark feiert Start der Tour de France – am Vortag erneut Razzia beim Team Bahrain-Victorious

Radrennfahrer Tim Wellens aus Belgien überholt beim Start der Tour de France in Kopenhagen eine Touristin 

© Roth / Picture Alliance

01.07.2022, 12:38
3 Min. Lesezeit

Die Tour de France startet in diesem Jahr so weit nördlich wie noch nie. In Dänemark feiert man einen Grand Départ mit dementsprechend großen Menschenmassen. Einen Tag vor dem Start hat es beim Team Bahrain-Victorious erneut eine Razzia gegeben. 

Wenn Dänemark etwas feiert, dann tut es das meist voller Stolz in den Nationalfarben Rot-Weiß. Nun steht plötzlich ein knallgelber Eiffelturm im Kopenhagener Freizeitpark Tivoli, und auch sonst erstrahlt Deutschlands nördlichster Nachbar an vielen Orten auffällig häufig in der Farbe des begehrten Maillot Jaune. Der Grund: Erstmals in der Radsportgeschichte startet die Tour de France in Skandinavien – und die stolze Rad-Nation Dänemark setzt alles daran, sich bei einem großen Volksfest im allerbesten Licht zu präsentieren.

„Das größte Radrennen der Welt – die beste Fahrradstadt der Welt“: Mit diesem wenig bescheidenen Slogan hat Kopenhagen zum Tour-Start geladen. Nach dem Zeitfahren durch die Straßen der Hauptstadt am Freitag sind am Wochenende zwei Flachetappen von Roskilde nach Nyborg und von Vejle bis nach Sønderborg nahe der deutsch-dänischen Grenze geplant, ehe die Tour ins Heimatland Frankreich umzieht. Hunderttausende feiernde Fans werden bei den dänischen Etappen am Straßenrand erwartet, Corona-Beschränkungen gibt es im Land seit Monaten nicht mehr. 

Tour-Ausrichter war lange skeptisch – jetzt ist die Begeisterung groß

Dänemark hat seit Jahren darauf hingearbeitet, dass die größte Radrundfahrt der Erde im hohen Norden stattfindet – und das hat mit einem Namen…