Das Wichtigste in Kürze:

Türkei unterstützt NATO-Beitritt der Nordländer Russland droht Finnland und Schweden Moskauer Abgeordneter nach Kriegs-Kritik in Haft Bulgarien weist 70 russische Diplomaten aus G7 verurteilen Angriff auf Einkaufszentrum als „Kriegsverbrechen“

 

Die Türkei hat ihren Widerstand gegen die Aufnahme von Schweden und Finnland in die NATO aufgegeben. Die Türkei werde während des NATO-Gipfels in Madrid die Einladung an Finnland und Schweden unterstützen, Bündnismitglied zu werden, teilte der finnische Präsident Sauli Niinistö mit. Ein entsprechendes Memorandum sei nach einem Treffen mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, Schwedens Ministerpräsidentin Magdalena Andersson und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan unterzeichnet worden. Seitens der Türkei liegt bislang keine Stellungnahme vor.

Moskau droht Finnland und Schweden

Russlands früherer Präsident Dmitri Medwedew hat Finnland und Schweden mit Aufrüstung in ihrer Nachbarschaft gedroht, sollten diese der NATO beitreten. Russland sei „zu Vergeltungsschritten bereit“, inklusive „der Aussicht, Iskander-Raketen, Hyperschallraketen und Kriegsschiffe mit Atomwaffen vor deren Haustür zu stationieren“, zitierte die russische Wochenzeitung „Argumenty i Fakty“ Medwedew, der heute Vize-Vorsitzende des nationalen Sicherheitsrates ist.

Dmitri Medwedew war zwischen 2008 und 2012 Präsident Russlands (Archivbild)

Zugleich warnte er die NATO, jede Art von Zwischenfall auf der Halbinsel Krim könne eine Kriegserklärung durch Russland nach sich ziehen, die wiederum zu einem „Dritten Weltkrieg“ führen könne. „Für uns ist die Krim ein Teil Russlands. Und das gilt für immer“, sagte Medwedew demnach. „Jedweder Versuch, auf der Krim einzugreifen ist eine Kriegserklärung gegen unser Land.“ Würde dieser durch die NATO unternommen werden, bedeute das einen Konflikt mit dem gesamten nordatlantischen Bündnis.

Völkerrechtlich gehört die Krim nach wie vor zur Ukraine; eine…