Tennis in Wimbledon
Corona-Schock: Mitfavorit Berrettini «untröstlich»

Verpasst aufgrund einer Corona-Erkrankung Wimbledon: Matteo Berrettini. Foto: Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild

© dpa-infocom GmbH

Nach Marin Cilic muss Matteo Berrettini als zweiter Ex-Finalist in Wimbledon wegen einer Corona-Infektion absagen. Andrea Petkovic spricht sich für die Rückkehr einer Schutzmaßnahme aus.

Mit einem Schwarz-Weiß-Foto und traurigen Worten hat Mitfavorit Matteo Berrettini die Corona-Sorgen beim Rasen-Klassiker in Wimbledon deutlich verschärft.

«Untröstlich», schrieb der italienische Vorjahresfinalist und gab als zweiter prominenter Tennisprofi nach dem früheren US-Open-Champion Marin Cilic kurz vor seiner Auftaktpartie seine Absage wegen einer Infektion mit dem Virus bekannt. Angesichts stark steigender Zahlen an positiven Tests in England und keiner Einschränkungen für Spieler sowie Zuschauer rückt Corona nach der Absage des Turniers vor zwei Jahren wieder in den Fokus.

«Ich habe keine Worte, um zu beschreiben, wie extrem enttäuscht ich bin», schrieb Berrettini. «Der Traum für dieses Jahr ist vorbei, aber ich werde stärker zurückkommen.» Er habe seit ein paar Tagen Erkältungssymptome und am Morgen einen Test gemacht, der positiv ausfiel.

Berrettini hatte 2021 das Endspiel gegen den Serben Novak Djokovic erreicht und war einer der Topfavoriten auf den Titelgewinn. Zuletzt hatte er nach einer Operation an der rechten Hand ein starkes Comeback gefeiert und die Wimbledon-Vorbereitungsturniere in Stuttgart und Queens gewonnen.

Auch Cilic sagt ab

Vier Jahre vor Berrettini stand auch Cilic im Finale vom Wimbledon. Der 33-Jährige sagte am Montagabend wegen einer Coronavirus-Infektion seinen Start ab. «Ich fühle mich immer noch nicht gut und kann nicht mein Bestes…