Elite-Soldaten
Die Schamanen – wie Kiews gefährlichste Kommandos hinter den russischen Linien kämpfen

Ukrainsicher Soldat im Donbass (Symbolbild)

© AFP

28.06.2022, 16:00
3 Min. Lesezeit

Das Schamanenbataillon ist die Angriffstruppe des Geheimdienstes. Seit dem ersten Tag kämpfen sie gegen die Invasoren und zahlen einen hohen Preis. Zwei Unteroffiziere sprachen über ihre Missionen.

Der Krieg in der Ukraine ist ungleich. Typisch für ihn ist, dass schlecht ausgebildete Reserveeinheiten auf Sonderkommandos treffen. Zu den Besten der Welt zählen die Männer aus dem „Schamanenbataillon“ der Ukraine – sie lassen sich mit Hubschraubern sogar über die Grenze fliegen und führen dort Sabotageangriffe durch. Die Londoner Times konnte mit den Unteroffizieren „Handsome“ und „Twenty Two“ sprechen. Natürlich können die Soldaten keine verräterischen Einzelheiten preisgeben, dennoch gibt das Gespräch einen authentischen Eindruck von dem Kampf der Elitesoldaten. Denn anders, als man erwarten könnte, sind sie sehr offen, was die eigenen Probleme angeht.

Kampf um den Flughafen

Das Schamanenbataillon ist die Angriffs- und Aufklärungseinheit des ukrainischen Militärgeheimdienstes, hier dienen nur die Besten der Besten. Schon gleich zu Beginn der Invasion wurden die Soldaten in den Kampf geworfen. In einem ersten chaotischen vierstündigen Gefecht verhinderten sie, dass die russischen Fallschirmspringer den Flughafen Hostomel bei Kiew besetzen konnte. „Jeden Tag hatte man uns gesagt, dass die Invasion morgen beginnen würde, und dann kam sie nicht“, so Handsome. „Als es endlich losging, konnte ich es kaum glauben.“

Freiwillige Kämpfer

​​​​​Der Donbass ist die „Hölle“ – Walis Spotter Shadow kämpft weiter für die Ukraine

11.05.2022

Sie schildern den Kampf um das Dorf Moshchun zu Beginn des…