Haushaltsgeräte im Test
Staubsauger mit Kabel und Akku enttäuschen Warentest – zu viel Dreck bleibt einfach liegen

Teppichböden fordern die Sauger heraus.

© Urbazon / Getty Images

24.06.2022, 16:34
3 Min. Lesezeit

Die Experten von Warentest verschärfen die Testbedingungen. Nur zwei Kabelgeräte und ein Akkusauger können jetzt noch überzeugen. Die meisten Geräte scheitern an der Aufgabe, den fiesen Testschmutz aus dem Teppich zu bekommen.

Mit dem aktuellen Test ziehen die Akkusauger wohl nun endgültig an den Kabelgeräten vorbei. Der Grund liegt in der Änderung der Test-Bedingungen. Kabelgeräte können mehr Saugpower entfesseln, soviel, dass man den Kopf bei maximaler Leistung kaum noch über den Teppich bewegen kann, weil er sich buchstäblich festgesaugt hat. Damit ist nun Schluss. Die Tester drosseln die Leistung nun so, dass man das Gerät noch bequem bewegen kann. Das heißt, den Kabelsaugern wird die Leistungsspitze gekappt. Akkusauger haben dieses Problem nicht. Sie reinigen mit einer Kombination von rotierender Bürste und Unterdruck, auch bei voller Leistung sorgt die Bürste immer für einen angenehmen Vortrieb.

Leistung gekappt

Insgesamt sind die Testbedingungen strenger geworden. Nur zwei Kabelsauger und ein Modell mit Akku erzielten die Note Gut. Zwei Mal sogar nur knapp mit einer 2,4. Wie zu erwarten, bewältigen die Sauger einen glatten Hartboden besser als einen verschmutzten Teppich. Dort hatten die meisten Kabelsauger Probleme, Haare und groben Schmutz aus den Fasern zu bekommen. Aber auch bei den Akkusaugern bemängeln die Tester schlechte Ergebnisse. Hier kommt verschärfend noch hinzu, dass einige Geräte, zu viel des soeben eingesaugten Staubes hinten wieder ausstoßen.

Test

Akkusauger

V15 Detect – dieser Dyson macht mit dem Laser Jagd auf Staub

07.08.2021

Insgesamt sind die…