Transfermarkt
Wildes Gerücht im Sommerloch: Flirtet Bayern mit Ronaldo?

Laut der spanischen Sportzeitung «AS» soll sich der FC Bayern bei einem Lewandowski-Abgang mit Cristiano Ronaldo als möglichem Ersatz beschäftigen. Foto: Gareth Fuller/PA Wire/dpa

© dpa-infocom GmbH

Ein abenteuerlich klingendes Gerücht aus Spanien elektrisiert die Transferbörse. Die Bayern sollen mit Cristiano Ronaldo anbandeln, will ein Sportblatt wissen. Macht das wirklich Sinn?

Mitten ins Fußball-Sommerloch schickte Cristiano Ronaldo Liebesgrüße aus dem Mallorca-Urlaub. An einem rustikalen Holztisch zeigte sich der Superstar mit Partnerin Georgina Rodriguez und vier Kindern ganz entspannt unter Palmen beim Essen.

«Ferien mit Liebe», lautet der Text zum idyllischen Foto, das mehr als neun Millionen Ronaldo-Fans bei Instagram gefällt.

Ronaldo-Gerücht sorgt für Gesprächsstoff

Bestens unterhalten fühlte sich die Fußball-Gemeinde auch von den abenteuerlichen Spekulationen um eine Zukunft des Portugiesen beim FC Bayern. Kaum haben die Münchner Bosse stolz ihren neuen «Weltstar» Sadio Mané als Königstransfer präsentiert, da liefert das Ronaldo-Gerücht der spanischen Sportzeitung «AS» über ein angebliches Interesse des deutschen Rekordmeisters auf der sommerlich aufgeheizten Transferbörse frischen Gesprächsstoff erster Güte.

Angeblich, so will es das Blatt erfahren haben, sollen die Bayern ihren abwanderungswilligen Torjäger Robert Lewandowski durch die Fußball-Ikone Ronaldo ersetzen wollen. Ein 37-Jähriger für einen bald 34-Jährigen? Sollte der polnische Weltfußballer seinen Wunschwechsel zum FC Barcelona doch noch bis spätestens 1. September vollziehen dürfen, hätte der deutsche Meister eine Vakanz in der Sturmmitte.

Konkrete Quellen nannte «AS» nicht, berichtete aber von Zusicherungen der…