Test

Erstes Notebook mit M2-Chip
Das neue Macbook Pro im Test: Zwischen den Stühlen

Das neue Macbook Pro ist Apples erster Rechner mit M2-Chip

© Malte Mansholt / stern

24.06.2022, 11:11
5 Min. Lesezeit

Mit der Einführung seiner eigenen Prozessoren hat Apple die Messlatte für Notebooks gewaltig nach oben gehoben. Nun steht mit dem neuen Macbook Pro die nächste Generation an. Doch nach Revolution fühlt sich das nicht an.

Es war einer der gewagtesten und wohl auch erfolgreichsten Schritte Apples: Als Ende 2020 die ersten Notebooks mit dem selbst entwickelten M1-Chip auf den Markt kamen, löste das in der Branche ein regelrechtes Beben aus. Nun steht mit dem neuen Macbook Pro das erste Nachfolge-Modell im Handel. Doch im Vergleich zu Apples anderen Modellen wirkt es merkwürdig stehengeblieben.

Dabei ist der Schritt durchaus bemerkenswert. Als erster Computer auf dem Markt setzt das neue Macbook Pro auf Apples zweite Chip-Generation, wenig überraschend M2 genannt. Doch obwohl der tatsächlich für jede Menge Leistung sorgt, will sich das Notebook einfach nicht nach einem großen Sprung anfühlen.

Produktpflege inmitten der Revolution

Das liegt vor allem an einer Entscheidung Apples: Der M2 ist de Facto die einzige größere Neuerung des Macbook Pro. Das Gehäuse bleibt dasselbe wie seit der ersten Einführung des Designs 2016. Apple setzt weiter auf das Display mit breitem Rand, zwei USB-C-Ports auf der linken und einen Klinkenanschluss für Kopfhörer auf der rechten Seite. Selbst die bei allen übrigen Modellen ausgelaufene Touchbar, die die Funktionstasten mit einem eigenen Display ersetzt, bleibt erhalten. 

Dass sich das Notebook damit veraltet anfühlt, liegt vor allem daran, dass sich sowohl die günstigeren als auch die teureren Modelle stärker weiterentwickelt haben. Die teureren Macbook Pro bekamen im Herbst einen…