Bundesliga
Trennung in Frieden: Hinteregger hört mit 29 auf

Der Österreicher Martin Hinteregger wechselte 2019 zum Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Foto: Arne Dedert/dpa

© dpa-infocom GmbH

Auf dem Rasen wurde Martin Hinteregger für Eintracht-Fans zum Held und Liebling. Daneben leistete er sich immer wieder Fehltritte. Nun hat er seinen noch zwei Jahre gültigen Vertrag auflösen lassen.

Dieser Abgang steht symbolisch für Martin Hinteregger. Österreichs Kultkicker von Eintracht Frankfurt hat sich mit gerade einmal 29 Jahren völlig unerwartet vom Profifußball verabschiedet und ohne Umschweife seinen sofortigen Rücktritt erklärt.

Es wird nicht nur der bis Juni 2024 gültige Vertrag mit dem Europa-League-Sieger aus Hessen aufgelöst – Hinteregger möchte nach den Querelen der vergangenen Wochen auch sonst nirgends mehr spielen.

Hinteregger beendet in Frankfurt die Karriere

«Den Sieg in der Europa League habe ich deswegen so ausgiebig genossen, weil ich da schon wusste, dass es meine letzte große Siegesfeier mit den fantastischen Fans in dieser Stadt sein würde, die meine zweite Heimat geworden ist», kommentierte Hinteregger den Entschluss, der offenbar kein spontaner war.

Er habe im Herbst schon einmal über den Schritt nachgedacht. «Mein Leistungsschub im Frühjahr und unsere gemeinsamen Erfolge in der Europa League haben mich dann umso mehr motiviert, mich mit einem großen sportlichen Erfolg zu verabschieden», beschrieb «Hinti». So kam es auch, obwohl Hinteregger das siegreiche Finale von Sevilla am 18. Mai verletzungsbedingt verpasste.

Der Rücktritt kommt überraschend, passt aber zu Hinteregger. Dieser war zuletzt wegen einer Geschäftsbeziehung zu einem FPÖ-Gemeinderat schwer in die Kritik geraten. Zwar hatte der Fußballer die Beziehung nach entsprechenden…