Börse in Frankfurt
Dax pendelt um 13.000-Punkte-Marke

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: picture alliance / dpa

© dpa-infocom GmbH

Der Dax hat am Donnerstag nochmals an Boden verloren und ist zuletzt um die Marke von 13.000 Punkten gependelt. Gegen Mittag lag der deutsche Leitindex mit einem Minus von 1,04 Prozent bei 13.007,70 Zähler, nachdem er bei etwas unter 12.940 Punkten zeitweise auf den tiefsten Stand seit März gesackt war.

Der Dax hat am Donnerstag nochmals an Boden verloren und ist zuletzt um die Marke von 13.000 Punkten gependelt. Gegen Mittag lag der deutsche Leitindex mit einem Minus von 1,04 Prozent bei 13.007,70 Zähler, nachdem er bei etwas unter 12.940 Punkten zeitweise auf den tiefsten Stand seit März gesackt war.

Der MDax der mittelgroßen Werte gab zuletzt um 2,26 Prozent auf 26.630,48 Zähler nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,79 Prozent.

Die Anleger sind angesichts zunehmender Rezessionssignale nervös. Aussagen des Chefs der US-Notenbank Jerome Powell am Vortag belasteten ebenso wie die zunehmend trüber werdende Unternehmensstimmung im Euroraum.

Powell hatte in seiner Rede vor dem Bankenausschuss des US-Senats die US-Wirtschaft durchaus als «sehr stark» bezeichnet. Steigende Leitzinsen könnten daher weggesteckt werden. Allerdings gestand er auf Nachfrage ein, dass eine Rezession infolge höherer Zinsen nicht auszuschließen sei.

Mit Blick auf die Einzelwerte am deutschen Markt gaben im Dax zuvorderst die Aktien der Deutschen Bank nach und fielen um 4,5 Prozent. Im MDax verloren die der Commerzbank fast 6 Prozent. Es gibt Sorgen, dass im Fall einer Rezession möglicherweise Kredite nicht mehr zurückgezahlt werden könnten.

dpa

#Themen