Sadio Mané ist der neue Königstransfer des FC Bayern, der 30-jährige Außenstürmer vom FC Liverpool unterschreibt beim deutschen Rekordmeister bis 2025. Unter Jürgen Klopp entwickelte der Senegalese sich in Liverpool zum Superstar, wurde mit 22 Treffern Torschützenkönig der Premier League (2019), gewann die Champions League (2019) und die englische Meisterschaft (2020) mit den Reds. Zwei weitere Finals in der Königsklasse gingen zwar verloren (2018, 2022), doch drei Champions-League-Finalteilnahmen in fünf Jahren sprechen eine eindeutige Sprache: Liverpool und Offensivstar Mané spielen seit Jahren eine der Hauptrollen auf Bühne des europäischen Topfußballs. Nun also Bayern!

 

 

Der Klubfußball ist das eine, doch der für Mané persönlich größte sportliche Erfolg ist der Triumph mit der senegalesischen Nationalmannschaft beim Afrika-Cup im vergangenen Februar in Kamerun – der erste Titel bei den Kontinentalmeisterschaften für das westafrikanische Land. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Sadio Mané höchstpersönlich und nahm als Kapitän den Pokal entgegen. „Ich habe viele Titel gewonnen, aber dieser hier ist die Nummer eins“, sagte Mané nach dem Finale. „Der erste Titel mit meinem Land, das ist wichtiger als alles andere. Das ist der beste Tag meines Lebens.“ 

Nationalheld im Senegal

Nach zwei verlorenen Afrika-Cup-Finals 2002 und 2019 waren Mané und der Senegal endlich angekommen auf dem Thron von Afrikas Fußball. Der Superstar, der in der regulären Spielzeit noch einen Elfmeter vergeben hatte, tröstete nach dem Spiel den weinenden Mohamed Salah – Superstar der ägyptischen Nationalmannschaft und kongenialer Sturmpartner Manés in Liverpool. Wahre Größe zeigt sich in solchen Momenten und nicht an der profanen Trophäensammlung. 

Der Rest war ein rauschendes Fest: Aufwachen mit Pokal im Hotelzimmer, Staatsempfang bei der Rückkehr in den Senegal durch Staatspräsident Macky Sall, der den Tag kurzerhand zum nationalen Feiertag…