„Zusammenhalt“, lautet der Leitgedanke, der in diesem Jahr das Rheingau Musik Festival prägt. Mit einem Angebot aus Klassik, Pop und Jazz-Musik über mehrere Wochen hinweg ist es eins der größten Festivals dieser Art in Europa. 

Den Zusammenhalt gab es bereits im letzten Jahr während der Corona-Krise. Die Verantwortlichen hatten verschiedene Lösungen entwickelt, um Konzerte im Sinne der Corona-Auflagen veranstalten zu können.

Mit einem technisch ausgetüftelten mobilen Veranstaltungskubus, sowie doppelt gespielten Konzerten mit jeweils halber Publikumszahl, ist das Festival in der letzten Saison trotz Corona gut über die Runden gekommen. In diesem Festival-Sommer sucht man den Zusammenhalt mit jungen Künstlerinnen und Künstlern, die während der Krise überlegt hatten, ihre Arbeit im Musikbetrieb aufzugeben. „Wir wollen die jungen Leute darin bestärken, ihren musikalischen Weg weiterzugehen und ihnen die Sorge nehmen, ihren Lebensunterhalt mit der Musik nicht mehr verdienen zu können“, sagte Geschäftsführer Marsilius von Ingelheim.

35 Jahre Rheingau Musik Festival

Die Weinreben um das Zisterzienserkloster Eberbach in Eltville am Rhein

1987 wurde das Rheingau Musik Festival von Michael Herrmann gegründet mit dem Gedanken, in der schönen Weingegend des Rheintals ein Festival für Kammermusik zu etablieren. Später bereicherten große Orchester- und Chorwerke und die Unterhaltungsmusik das Repertoire. In diesem Sommer feiert das Rheingau Musik Festival vom 25. Juni bis zum 3. September 2022 sein 35. Jubiläum mit 134 Veranstaltungen an 25 Spielstätten.

Mit Jazzmusik auf den Weingütern rund um Wiesbaden möchten die Veranstalter die Lebensfreude der Region mit Wein und guter Musik verbinden. Im Kurpark Wiesbaden gibt es Open-Air-Events wie die große Filmmusiknacht mit Werken von Hans Zimmer oder eine Johann-Strauss-Gala mit dem Wiener Johann-Strauss-Orchester. 

Eröffnung mit großem Chorkonzert

​​Das hr-Sinfonieorchester eröffnet jedes Jahr das…