Praktischer Helfer im Garten
Elektrischer Fugenkratzer: So klappt die Reinigung der Fugen schnell & einfach

Ein elektrischer Fugenkratzer ist ein praktischer Helfer im Garten

© PR/Gloria

22.06.2022, 11:25
3 Min. Lesezeit

Ob die Auffahrt vor dem Haus oder der Wohnung, die Terrasse oder der steinerne Weg im Garten: Irgendwann steht die gründliche Reinigung an. Besonders nervig sind die Fugen. Dabei kann ein elektrischer Fugenkratzer helfen. 

Es gibt Gartenarbeiten, die können sogar Spaß machen: Paprika pflanzen, Rasen säen oder auch die Gartengestaltung. Dann gibt es aber die Arbeit, die einfach nur nervt. Dreckige Fugen zu reinigen, etwa. Um diese Aufgabe ein wenig erträglicher zu machen, gibt es praktische Helfer. Einer davon ist ein elektrischer Fugenkratzer, auch als Fugenreiniger oder Fugenbürste bekannt. Was Sie beim Kauf beachten sollten und welche Modelle sich lohnen. 

Das sollten Sie über Fugenkratzer wissen

Wer „manuelle“ Fugenkratzer nutzt, wird es kennen, dass dabei irgendwann der Rücken schmerzt, wenn man keine Verlängerung oder einen Stiel dafür nutzt. Beim Kauf eines elektrischen Fugenkratzers sollte daher alles stimmen und er sollte bestenfalls höhenverstellbar sein, damit sie ihn an Ihre Körpergröße anpassen können. Bestenfalls lassen sich die Bürsten austauschen, um für unterschiedliche Untergründe nutzbar zu sein. Toll an diesen Helfern: Sie sind in der Regel so kraftvoll, dass auf den Einsatz von Pestiziden zur Beseitigung von Verschmutzungen verzichtet werden kann. Weitere Infos zum Einsatz von einem elektrischen Fugenkratzer:

Die Metallbürsten nutzen Sie, um hartnäckige Flechten und Moos auf unempfindlichen Untergründen zu entfernen, etwa Pflasterfugen, Gehwegen oder Straßen.Die Kunststoffbürsten nutzen Sie, um Unkraut, Moos und Flechten oder andere Verschmutzungen auf kratzempfindlichen…