iOS 16 versus Captcha
„Ich bin kein Roboter“ – Apple möchte nervige Bilderrätsel aus dem Internet verbannen

„Ich bin kein Roboter“ – wer auf die sogenannten Captchas klickt, bekommt manchmal sehr komplizierte Bilderrätsel serviert.

© courtneyk / Getty Images

22.06.2022, 08:47
2 Min. Lesezeit

Captchas, also die kleinen Bilderrätsel, die man lösen muss, um eine Webseite zu besuchen, sind absolut nervtötend. Mit iOS 16 möchte Apple dabei helfen, die lästigen Abfragen allmählich aus dem Alltag zu streichen.

Neben Cookie-Bannern dürften sogenannte Captchas zu den meistgehassten Internetplagen gehören, denen man nahezu alltäglich begegnet. Und auch wenn Ihnen der Name nichts sagt: Sie wissen, was gemeint ist. Die kleinen Abfragen, ob Sie ein Roboter sind, wenn Sie eine Webseite besuchen wollen.

Manchmal reicht ein Haken, manchmal müssen Sie mehrere Bilderrätsel lösen und anklicken, auf welchem Bild beispielsweise ein Bus oder eine Ampel zu sehen ist. Im schlimmsten Fall sollen Sie Buchstaben und Zahlen erkennen, die völlig unleserlich auf den Bildschirm geklatscht werden. Schluss damit – meint Apple.

Analyse

WWDC

Was ist eigentlich ein Computer? Apple lässt die Grenzen zwischen seinen Geräten weiter verschwinden

08.06.2022

Eine neue iOS-Einstellung macht es möglich

In einem Video, das der iPhone-Hersteller im Zuge der Entwicklerkonferenz WWDC veröffentlichte, zeigt ein Apple-Mitarbeiter, was uns in Zukunft erwartet. Mit dem neuen iPhone- und iPad-Betriebssystem iOS 16, beziehungsweise iPadOS 16, sollen die Abfragen in einem ersten Schritt auf bestimmten Webseiten und in einigen Apps endgültig verschwinden. Später soll die Technologie laut dem Tech-Magazin „Engadget“ zu einem offenen Standard werden, also auch anderen Smartphone-Herstellern zur Verfügung stehen.