Bisher keine Kampfpanzer
Bundesregierung legt Liste offen: Dies wurde bisher an die Ukraine geliefert

Die deutschen Waffenlieferungen an die Ukraine haben nach Angaben der Bundesregierung bisher auch 2700 Fliegerfäuste vom Typ „Strela“ umfasst

© Michael Mandt / Bundeswehr / DPA

21.06.2022, 13:24
1 Min. Lesezeit

Zahlen, bitte! Die Bundesregierung hat erstmals offengelegt, welche Waffen und weitere Materialien aus Deutschland an die Ukraine geliefert wurden.

Vier Monate nach dem völkerrechtswidrigen Überfall Russlands auf die Ukraine hat die Bundesregierung erstmals offengelegt, mit welchem militärischen Material sie das angegriffene Land unterstützt habe. Der stern dokumentiert die Liste deutscher Lieferungen – auf der sich weiterhin keine Kampfpanzer befinden.

Deutsche Waffenlieferungen an die Ukraine 

Militarische Unterstützungleistungen Deutschlands für die Ukraine nach Angaben der Bundesregierung (Zum Aufklappen der Liste klicken.)
3000 Patronen „Panzerfaust 3“ zuzüglich 900 Griffstücke
14.900 Panzerabwehrminen
500 Fliegerabwehrraketen „Stinger“
2700 Fliegerfäuste „Strela“
16 Millionen Schuss Handwaffenmunition
50 Bunkerfäuste
100 Maschinengewehre MG 3 mit 500 Ersatzrohren und Verschlüssen
100.000 Handgranaten
5300 Sprengladungen
100.000 Meter Sprengschnur und 100.000 Sprengkapseln
350.000 Zünder
23.000 Gefechtshelme
15 Paletten Bekleidung
178 Kraftfahrzeuge (Lkw, Kleinbusse, Geländewagen)
100 Zelte
12 Stromerzeuger
6 Paletten Material für Kampfmittelbeseitigung
125 Doppelfernrohre
1200 Krankenhausbetten
18 Paletten Sanitätsmaterial, 60 OP-Leuchten
Schutzbekleidung, OP-Masken
10.000 Schlafsäcke
600 Schießbrillen
1 Radiofrequenzsystem
3000 Feldfernsprecher mit 5.000 Rollen Feldkabel und Trageausstattung
1 Feldlazarett (gemeinsames Projekt mit Estland)
353 Nachtsichtbrillen
4 elektronische Drohnenabwehrgeräte