Darius Lee
College-Basketballstar stirbt mit 21 Jahren bei Schießerei in New York

„Ein großartiger Basketballspieler und ein noch besserer Mensch“: Darius Lee, hier mit der Nummer 23 bei einem Spiel der US-College-Basketballliga NCAA Ende 2020 in Arizona.

© Rick Scuteri / Picture Alliance

21.06.2022, 11:49
2 Min. Lesezeit

Der College-Basketball in den USA trauert um Darius Lee. Der Star der Houston Huskies ist während eines Grillfestes im New Yorker Stadtteil Harlem erschossen worden. Acht weitere Menschen wurden verletzt.

Ein Starspieler des College-Basketballs in den USA ist bei einer Schießerei in New York getötet worden. Darius Lee, der für die Houston Huskies, dem Team der Houston Baptist University (HBU) in Texas, spielte, war eine von neun Personen, die am Montag in den frühen Morgenstunden bei einer Versammlung im Stadtteil Harlem angeschossen wurden, wie US-Medien berichten. Der 21-Jährige war demnach das einzige Opfer, dass tödlich getroffen wurde. Sechs weitere Männer und zwei Frauen hatten laut Polizei Verletzungen erlitten.

Darius Lee war offenbar Gast auf einem Grillfest

Die Schießerei ereignete sich den Berichten zufolge während der Dreharbeiten zu einem Rap-Video, bei einem vom Harlemer Rapper Rich Rhymer organisierten Grillfest. Rhymer soll auf seinem Instagram-Account zu der Veranstaltung eingeladen haben. Er habe darauf hingewiesen, dass seine beiden vorherigen Grillfeste gewaltfrei verlaufen seien und geschrieben: „LETS GO FOR A 3PEAT“. Lee wuchs in Harlem auf und war über die Sommerferien nach Hause zurückgekehrt.

„Wir sind am Boden zerstört. Darius war ein bemerkenswerter junger Mann, der den Herrn, seine Mutter, seine Familie, seine Mannschaftskameraden, seine Freunde und seine gesamte HBU-Familie liebte“, erklärte Houston-Baptist-Coach Ron Cottrell. „Wir stehen unter Schock und…