14.06.2022, 10:39
6 Min. Lesezeit

Lange haben Pflege- und Servicekräfte den Personalnotstand in Krankenhäusern einfach ausgehalten. Die Beschäftigten der Unikliniken in NRW wollen nun endlich Veränderung und streiken. Dafür nehmen sie auch Einschnitte für die Patienten in Kauf.

Die aktuelle Lage gefährdet das Wohl der Patienten. Sagt: Sebastian Löder, Gesundheits- und Krankenpfleger am Universitätsklinikum Köln. Was er meint sind: unterbesetzte Stationen und überlastete Pflege- und Servicekräfte. „Eigentlich möchte ich mich nur um drei Patienten pro Schicht kümmern, oft sind es aber sieben“, sagt Löder. Deshalb streikt er. Seit mehr als einem Monat.

Hier einloggen