„Wir sind schockiert und voller Traurigkeit über das vorzeitige Ableben unseres lieben Freundes, Familienmitglieds und Bandkollegen Andy ‚Fletch‘ Fletcher“, postete die britische Band Depeche Mode am späten Donnerstag auf Twitter. 

„Fletch hatte ein wahres Herz aus Gold und war immer da, wenn man Unterstützung, ein angeregtes Gespräch, ein gutes Lachen oder ein kaltes Bier brauchte.“

Quellen der Nachrichtenagentur AP zufolge sei Fletcher eines natürlichen Todes bei sich zu Hause in Großbritannien gestorben.

Einfluss auf die Elektro-Pop-Musik

Fletcher, der 1961 in Nottingham in England geboren wurde, gründete zusammen mit Vince Clarke, Martin Gore und Dave Gahan 1980 Depeche Mode. Die Band entwickelte sich zu einem Vorreiter des britischen Elektropops.

Ihr erstes Studioalbum „Speak & Spell“ aus dem Jahr 1981 katapultierte Depeche Mode in den Mittelpunkt der britischen New-Wave-Szene. Darauf waren bereits die Hits „New Life“ und „Just Can’t Get Enough“.

Andrew Fletcher hinterlässt eine Frau und zwei Kinder

Depeche Mode hat bis dato mehr als 100 Millionen Alben verkauft und begeistert bis heute ein weltweites Publikum mit Songs wie „Personal Jesus“, „People Are People“ oder „Enjoy The Silence“.

Das letzte Studioalbum der Band, „Spirit“, kam 2017 heraus.

Fletcher, der sich zeitlebens im Gegensatz zu seien Bandkollegen eher aus dem Rampenlicht zurückhielt, war Fan des Londoner Fußballclubs Chelsea FC und hatte eine Vorliebe für das Schachspielen. Er selbst sang oder schrieb keine Songs. 

Zusammen mit seinen Bandkollegen wurde er 2020 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Er ging bis zu seinem Tod mit seiner Gruppe auf Tournee. Nur 1994 setzte er einmal bei einer Tournee wegen psychischer Probleme aus.

Drei Jahrzehnte Depeche Mode

„Just Can’t Get Enough“

Der Einfluss ihrer Synthesizer-Sounds auf die elektronische Musik ist unbestreitbar. Mit mehr als 100 Millionen verkaufter Platten weltweit gehört Depeche Mode zu den erfolgreichsten…