Qualifying:

WM-Spitzenreiter Charles Leclerc wird von der Pole Position in das Formel-1-Rennen in Barcelona starten (Sonntag 15 Uhr MESZ). Der 24-jährige Monegasse verdrängte in seinem Ferrari Weltmeister Max Verstappen im Red Bull auf den zweiten Platz. Dritter wurde Leclercs Ferrari-Teamkollege Carlos Sainz jr. Der enge Zweikampf zwischen Leclerc und Verstappen in der WM kann sich also auch im sechsten Rennen der Saison fortsetzen. Allerdings hatten im Qualifying beide Piloten leichte Probleme. Leclerc leistete sich bei seiner ersten schnellen Runde in Q3 einen Dreher und verpasste eine gute Zeit. Bei Verstappens Auto ließ sich auf der letzten schnellen Runde in den DRS-Zonen der Heckflügel nicht mehr querstellen.

Mick Schumacher gelang im Haas-Rennwagen auf Rang zehn sein bislang bestes Karriere-Ergebnis bei der Startplatzjagd. Der 23-jährige Haas-Pilot hatte am Ende von Q2 großes Glück: Zwar verdrängte ihn Lando Norris im McLaren von Rang zehn, allerdings war Norris auf seiner letzten schnellen Runde zu weit von der Strecke abgekommen, so dass seine Zeit nicht anerkannt wurde. Schumacher behielt daher seine Top-Ten-Platzierung und durfte im abschließenden Q3 mitfahren. Für Sebastian Vettel war die Qualifikation im Aston Martin dagegen schnell vorbei. Er schied als 16. bereits in der ersten Runde aus.

Stimmen:

Charles Leclerc (Ferrari): „Es war sehr schwierige Session. Ich hatte nach meinem Dreher am Anfang von Q3 nur noch einen Versuch. Jetzt bin ich happy mit der Pole. Das war eine sehr gute Runde.“

Max Verstappen (Red Bull): „Bei meinem letzten Run fehlte plötzlich das DRS und ich hatte Leistungsverlust. Aber es ist trotzdem ein gutes Ergebnis, in der ersten Reihe zu stehen. Beim Rennen wird es sehr heiß werden. Die Strecke ist hart zu fahren.“ 

Carlos Sainz jr. (Ferrari): „Es war ein schwieriges Wochenende. Die Bedingungen mit Hitze und Wind waren nicht einfach. Ich habe eine gute Ausgangsposition. Entscheidend wird der Start sein.“

Sebastian Vettel…