Prima (Raum)Klima
Luftkühler mit Wasser: So funktioniert die Klimaanlage fürs Home Office

Einfache Physik genügt, um in einem überhitzten Büro oder Schlafzimmer für etwas Abkühlung zu sorgen. 

© RgStudio / Getty Images

17.05.2022, 11:01
5 Min. Lesezeit

Es gibt einige mehr oder weniger clevere Tricks, wie man in einem von der Sonne aufgeheizten Büro oder Schlafzimmer cool bleibt. Elegant ist das alles nicht. Ventilator? Klimaanlage? Nicht doch. Es geht viel einfacher. Wir verraten wie.

Der letzte Rekordsommer ist noch nicht allzu lange her. Und der nächste steht vermutlich schon bald ins Haus. Dann beginnt wieder die Zeit, in der kreative Lösungen gefragt sind, um im Büro – egal ob zu Hause oder in der Firma – ein erträgliches Klima zu schaffen. Das Fenster aufzureißen, hilft bei Außentemperaturen jenseits von 25 Grad nur bedingt. Sich ein feuchtes T-Shirt überzuwerfen, ist eine Option. Für Videokonferenzen aber auch nicht die smarteste Idee. Auch der Trick mit den nackten Füßen in einer Schüssel Wasser macht die Hitze nur kurzfristig erträglich. Mit einem nassen T-Shirt, das in einem Raum aufgehängt wird, kommt man der Sache schon näher. Denn die Idee mit dem Wasser ist im Grunde schon die richtige.

Wie Sie die heiße Luft in den eigenen vier Wänden elegant und umweltfreundlich zumindest etwas herunterkühlen können, erfahren Sie im folgenden Artikel. Wir erklären, welches einfache Prinzip hinter einem Aircooler steckt und stellen Geräte vor, die auf dem Schreibtisch, neben dem Bett oder im Wohnzimmer mehr tun, als nur die die warme Luft durcheinander zu wirbeln.

Luft kühlen mit Wasser: Das ist das Prinzip

Die Funktionsweise eines Aircoolers beruht auf dem physikalischen Prinzip der Verdunstungskälte oder auch Kaltverdunstung. Und das geht so: Der mobile Wasserkühler saugt die warme Luft im Raum an und…