FC Chelsea: Andreas Christensen verzichtete auf FA-Cup-Finale

Andreas Christensen

© Getty Images

Andreas Christensen wird den FC Chelsea im Sommer verlassen. Beim FA-Cup-Finale gegen Liverpool fehlte der Däne überraschend.

Andreas Christensen (26) vom FC Chelsea hat offenbar freiwillig auf einen Einsatz beim FA-Cup-Finale am Samstag gegen den FC Liverpool verzichtet. Seine Mannschaft verlor letztlich mit 5:6 im Elfmeterschießen.

Übereinstimmenden englischen Medienberichten zufolge habe sich Christensen nicht gut gefühlt und deshalb das Teamhotel verlassen, was seine Chelsea-Kollegen sehr verwirrt haben soll. Trainer Thomas Tuchel ersetzte Christensen in der Startelf kurzfristig durch Trevoh Chalobah.

Nach dem Spiel bestätigte Tuchel, dass der dänische Innenverteidiger den Klub im Sommer ablösefrei verlassen werde. Als wahrscheinliches Ziel gilt der FC Barcelona, zunächst galt auch der FC Bayern München als potenzieller Interessent.

Auch Süle verzichtete auf letzten Bayern-Einsatz

Beim vergangenen Premier-League-Spiel gegen Leeds United hatte Christensen noch durchgespielt. Aktuell erscheint es unwahrscheinlich, dass er für die abschließenden beiden Ligaspiele gegen Leicester City und den FC Watford nochmal in den Kader zurückkehren wird. Für eine fixe Champions-League-Qualifikation braucht Chelsea noch zwei Punkte.

Einen ähnlichen Vorgang gab es am Wochenende auch beim FC Bayern, wenn auch bei einem unwichtigeren Spiel. Niklas Süle, der im Sommer ablösefrei zu Borussia Dortmund wechseln wird, verzichtete auf einen Einsatz beim Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg (2:2). „Niki war im Abschlusstraining von seiner Gefühlslage nicht so weit. Ich habe ihn gefragt, ob er mit nach Wolfsburg will. Er hat gesagt: ‚Eher nicht'“, erklärte Trainer Julian Nagelsmann.

Goal