Das war’s. Die Bundesligasaison 2021/2022 ist Geschichte. Deutscher Meister wurde erneut der FC Bayern, das war schon seit Wochen klar. Auch die direkten Absteiger Arminia Bielefeld und Spielvereinigung Greuther Fürth standen vor dem 34. Spieltag quasi schon fest.

In die Relegation (19. und 23. Mai) muss Hertha BSC, weil Konkurrent VfB Stuttgart zwei Minuten vor Ablauf der Spielzeit den Siegtreffer gegen den 1. FC Köln schoss und die Hertha gleichzeitig mit 1:2 bei Borussia Dortmund verlor – der dramatische Höhepunkt dieses letzten Spieltags

In der Champions League starten in der kommenden Spielzeit Meister Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und RB Leipzig als Tabellenvierter. Die Europa-League-Startplätze sicherten sich Union Berlin und der SC Freiburg. Der 1. FC Köln schaffte es in die Europa-Conference-League-Play-offs.

Die neun Partien vom 34. Spieltag im Überblick, die Bilder des Spieltags sehen Sie oben in der Fotostrecke:

34. Spieltag im Überblick

Der VfB Stuttgart siegte durch ein Tor von Wataru Endo in der Nachspielzeit gegen den 1. FC Köln 2:1 (1:0) und profitierte von der Berliner 1:2 (1:0)-Niederlage bei Borussia Dortmund.

Arminia Bielefeld, das ohnehin nur noch theoretische Chancen besaß, steht nach dem 1:1 (0:0) gegen RB Leipzig als zweiter Absteiger neben der SpVgg Greuther Fürth fest. Für den SC Freiburg bleibt nach dem 1:2 (0:0) bei Bayer Leverkusen nur die Europa League, genauso wie für Union Berlin, das sich durch das 3:2 (2:0) gegen den VfL Bochum sogar auf Platz fünf schob. Köln spielt in der nächsten Saison als Siebter in der Conference League.

Social-Media-Ranking
Hier ist der HSV noch erstklassig: Die Instagram-Tabelle der Fußball-Bundesliga

Zurück
Weiter

Hier ist der HSV noch erstklassig: Die Instagram-Tabelle der Fußball-Bundesliga

1. Bayern München (17,9m Abonennten)
Wenig…