Killnet
ESC unter Beschuss: Putin-treue Hacker wollen Sieg der Ukraine verhindern

Die russischen Hacker wollen keinen Sieg der ukrainischen Band Kalush Orchestra

© Luca Bruno / DPA

14.05.2022, 12:11
2 Min. Lesezeit

Während Russland ausgeschlossen wurde, hat die Ukraine beste Chancen, den Eurovision Song Contest für sich zu entscheiden. Doch russische Hacker drohen nun bei Telegram mit Gegenmaßnahmen.

Der russische Angriff auf die Ukraine beschäftigt Europa seit Monaten. Und hinterlässt auch dort Spuren, wo die europäischen Bürger eigentlich gemeinsam ihre Freundschaft zelebrieren sollten. Beim heute stattfindenden Finale des Eurovision Song Contest (ESC) darf Russland nicht teilnehmen. Weil zudem ein Sieg der Ukraine denkbar wäre, rüsten russische Hacker nun verbal auf.

Interview

ESC

Rapper Oleh Psiuk aus der Ukraine: „Ein Bandmitglied kämpft an der Front. Und meine Freundin hat Molotow-Cocktails hergestellt“

Vor 52 Minuten

Schon am Donnerstag teilte die bekannte Hacker-Gruppe Killnet eine unverhohlene Drohung in ihrem Kanal beim Messenger Telegram. Ein Screenshot zeigte dort die Ergebnisse der Online-Umfrage zum beliebten Gesangswettbewerb – mit einem klaren Vorsprung der Ukraine. „Ihr könnt nicht online abstimmen. Vielleicht liegt das an unserem DDoS-Angriff“, heißt es in dem Post, garniert mit einem Emoji für diabolisches Grinsen. Tatsächlich gab es am Donnerstag mehrere Berichte, dass einige der Abstimmungsserver nicht zu erreichen waren. Die Zeitpunkte stimmten mit dem Auftritt des ukrainischen ESC-Kandidaten, der Rapgruppe Kalush Orchestra überein, berichtet „Cybernews“.

Klare Motivation

Die Abkürzung DDoS steht für Attacken, bei denen das Ziel mit sinnlosen Anfragen bombardiert wird, um die Server in die Knie zu zwingen. Genau mit einer solchen Art von Angriff hatte auch Killnet…