Regierung
Präsident der Emirate im Alter von 73 Jahren gestorben

Auf diesem Foto der Emirates News Agency, WAM, wird Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, der Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate und Herrscher von Abu Dhabi (r) von Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan begrüßt, dem Kronprinzen von Abu Dhabi (M). Foto: Rashed Al-Mansoori/Ministry of Presidential Affairs via Emirates News Agency/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Scheich Chalifa stand über fast zwei Jahrzehnte an der Spitze der Emirate. Öffentlich zu sehen war er zuletzt jedoch kaum noch. Verbunden ist sein Name mit dem höchsten Gebäude der Welt.

Der langjährige Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Chalifa bin Sajid Al Nahjan, ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 73 Jahren, wie die staatliche Nachrichtenagentur WAM meldete.

Scheich Chalifa stand seit 2004 an der Spitze des Landes. Er war zugleich Emir von Abu Dhabi, dem größten der sieben Emirate des Landes.

Scheich Chalifa hatte 2014 einen Schlaganfall erlitten. Damals hieß es, nach einem chirurgischen Eingriff befinde er sich in stabilem Zustand. Für die Öffentlichkeit war er danach nur noch selten zu sehen. Vor rund zwei Jahren veröffentlichte WAM Bilder, die ihn beim Besuch des Ghanadha-Reservats in Abu Dhabi zeigten.

Wird der Bruder der neue Präsident?

Der eigentlich starke Mann der öl- und gasreichen Emirate ist sein Bruder Mohammed bin Sajid, der Kronprinz von Abu Dhabi. Beobachter rechnen damit, dass er neuer Präsident wird. Gewählt werden muss das Staatsoberhaupt aber von den sieben Emiraten.

Die Regierung rief eine 40 Tage lange Staatstrauer aus, wie WAM weiter meldete. Zudem ordnete sie an, die Arbeit in allen Ministerien, öffentlichen Einrichtungen und im Privatsektor drei Tage lang auszusetzen.

Zahlreiche arabische Staaten und…