Historische Parallelen
Schlacht von Kursk 1943 und Donbass 2022 – wie sich die Geschichte wiederholt

Gegenangriff von Rotarmisten

© Commons

10.05.2022, 12:07
4 Min. Lesezeit

1943 scheiterte die letzte große deutsche Offensive an der Ostfront, das Unternehmen Zitadelle. Die Schlacht um den Donbass zeigt erstaunliche Parallelen. Das kann der Ukraine Mut machen.

Die Schlacht um den Donbass wird häufig mit der Schlacht um den Kursker Bogen 1943 verglichen. In Deutschland auch unter den Namen „Zitadelle“ bekannt. In der Tat gibt es erstaunliche Parallelen – schon allein die räumliche Nähe ist auffällig, aber auch große Unterschiede. Und es gibt einen propagandistischen Subtext: 1943 scheiterten die deutschen Angreifer. Keine der beiden deutschen Angriffszangen konnte nach Kursk durchbrechen, die Deutschen konnten keinen Kessel bilden, und nach den Verlusten der Schlacht konnten sie nie wieder die Initiative an der Ostfront ergreifen (Operation Zitadelle – Diese Offensive sollte Stalingrad vergessen machen). So einen Vergleich hört man in Kiew und im Westen natürlich gern, denn er versichert, dass die Operation für Russland ein böses Ende nehmen wird.

Wo sind die Parallelen? Im Frühjahr 1943 rüstetet die deutsche Wehrmacht zu einer Offensive, die die Niederlage von Stalingrad ausgleichen sollte. Von der Öffentlichkeit heute wurde vergessen, dass den Deutschen in der dritten Schlacht um Charkow nach Stalingrad ein großer Erfolg gelang. Dort wurden die Panzertruppen, die die 6. Armee in Stalingrad abgeschnitten hatten, vom besten deutschen Strategen Mannstein aufgerieben.

Truppen des Gegners vernichten

Ähnlich wie im Donbass heute, hatte die deutsche Offensive kein strategisches Ziel. Ihr Ziel war allein, alle sowjetischen Truppen, die sich in der Frontausbuchtung um Kursk und Orel herum befanden, abzuschneiden und in einem…