Frankfurter Börse
Dax fängt sich nach Verlusten

Die DAX-Kurve im Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt. Foto: Boris Roessler/dpa

© dpa-infocom GmbH

Nach dem Rutsch auf ein Tief seit Mitte März zu Wochenbeginn hat sich der Dax am Dienstag gefangen. Die Abwärtstrenddynamik sei zu heftig gewesen, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect-Bank.

Nach dem Rutsch auf ein Tief seit Mitte März zu Wochenbeginn hat sich der Dax am Dienstag gefangen. Die Abwärtstrenddynamik sei zu heftig gewesen, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect-Bank.

Im frühen Handel legte der deutsche Leitindex um 1,2 Prozent auf 13.541 Punkte zu. Der MDax gewann 0,7 Prozent auf 28.011 Zähler. Der Eurozonen-Index EuroStoxx 50 stand 1,2 Prozent höher.

Marktbeobachter der Credit Suisse sehen derzeit ein «Extremlevel an Pessimismus» und nennen dafür vier Gründe: Inflation, steigende Zinsen, Lieferkettenprobleme sowie geopolitische Krisen. Dabei seien die Aussichten für die Finanzmärkte gar nicht so schlecht, wie es scheine, zumindest für dieses Jahr. Die Credit-Suisse-Fachleute warnten vor «Panikverkäufen».

dpa

#Themen