Das Endspiel der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland wird am 14. Juli 2024 im Berliner Olympiastadion ausgetragen. Das beschloss das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) bei seiner Sitzung in Wien. Zudem legte das UEFA-Gremium München als Ort des Eröffnungsspiels am 14. Juni 2024 fest. Im Dezember 2023 sollen in der Elbphilharmonie in Hamburg die Vorrundengruppen ausgelost werden. Das internationale Medienzentrum während der EM wird seinen Platz in Leipzig haben.

Die deutsche Nationalmannschaft ist als Gastgeber bereits für die Endrunde der Europameisterschaft qualifiziert, die Qualifikation für die anderen Nationen wird im kommenden Oktober in Frankfurt ausgelost. Der DFB hatte den Zuschlag für das Turnier im September 2018 erhalten und sich dabei gegen die Türkei durchgesetzt.

Wie bei der Heim-WM 2006

Bei der vergangenen, paneuropäischen Endrunde im Sommer 2021 hatte München drei Vorrundenspiele und ein Viertelfinale ausgerichtet. Die bayerische Landeshauptstadt ist zudem Gastgeber des Finals der Champions League 2025. Bereits bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hatte die damals neu errichtete Münchener Arena den Zuschlag für den Auftakt erhalten, im Berliner Olympiastadion war das Finale gespielt worden. 

sn/jst (dpa, sid)

So wird die EURO 2024 in Deutschland

Starkes Heimteam

Wird die DFB-Elf auch beim Heim-Turnier ein Wörtchen mitreden, wenn es um die Titelvergabe geht? Wahrscheinlich schon. Dreimal waren die Deutschen bislang Gastgeber einer WM oder EM. 1974 holte Deutschland den WM-Titel, 1988 bei der Heim-EM und 2006 bei der WM war erst im Halbfinale Schluss.

So wird die EURO 2024 in Deutschland

Moderne Stadien

Bei den EM-Spielorten ist vor allem der Westen Deutschlands geballt vertreten. In Köln, Düsseldorf, Schalke und Dortmund finden Spiele statt. Dazu kommen München, Stuttgart, Hamburg, Leipzig, Frankfurt – und Berlin. Im Olympiastadion (Foto) wird auch das Finale gespielt. Mit deutscher Beteiligung?