«Tag des Sieges» in Russland
Putin würdigt Militäreinsatz in der Ukraine

Am 9. Mai wird in Russland der Sieg über Hitler-Deutschland gefeiert – Putins Rede zu diesem Anlass war im Lichte des Ukraine-Krieges mit Spannung erwartet worden. Foto: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Die Soldaten kämpften in der Ukraine für die Sicherheit Russlands, behauptet Putin in seiner Rede zum Jahrestag des Sieges über Nazi-Deutschland. Die Ukraine habe sich mit Waffen der Nato aufgerüstet.

Kremlchef Wladimir Putin hat bei der Militärparade in Moskau den Einsatz der russischen Streitkräfte in der Ukraine gewürdigt.

Die Soldaten kämpften im Donbass in der Ostukraine für die Sicherheit Russlands, sagte Putin auf dem Roten Platz in Moskau. Die Ukraine habe sich aufgerüstet mit Waffen der Nato und so eine Gefahr dargestellt für das Land.

Russland feierte den 77. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg. Der für Russland heilige Feiertag wurde überschattet von Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine. Der Kreml spricht dabei nicht von Krieg, sondern von einer «militärischen Spezial-Operation».

Dieses Mal wird kein ausländischer Staatschef bei der Parade zu Gast sein. Die mit einem Großaufgebot an Uniformierten gesicherte Innenstadt glich einer Festung.

Panzer rollen über den Roten Platz

Im ganzen Land waren 28 Paraden geplant, die mit Abstand größte ist in der Hauptstadt Moskau. Über den Roten Platz und durch die Metropole rollen bei der Parade Panzer und andere Kampftechnik sowie mit Atomsprengköpfen bestückbare Raketen.

Eine geplante Flugshow wurde wetterbedingt kurzfristig abgesagt. Acht Kampfflugzeuge sollten am Himmel den Buchstaben «Z» formen, der das offizielle Symbol für Russlands Militäreinsatz in der Ukraine ist….