Global Tactics
Kliemann-Skandal: Das sagt die Firma hinter den Masken dazu

Fynn Kliemann und die Firma Global Tactics sollen unlautere Geschäfte mit Masken gemacht haben

© Eventpress Golejewski/ / Picture Alliance

09.05.2022, 17:09
4 Min. Lesezeit

Youtube-Star Fynn Kliemann steht wegen dubioser Maskendeals am Pranger – und schiebt die Schuld teilweise auf seinen Geschäftspartner von der Textilfirma „Global Tactics“. Was sagt der dazu?

Der Skandal um die Betrugsvorwürfe gegen Musiker Fynn Kliemann wirkt weiter nach. Nachdem Jan Böhmermann und sein „ZDF Magazin Royale“ Kliemanns fragwürdige Geschäftspraktiken rund um Maskendeals in der Corona-Krise offengelegt haben, bleiben weiter viele Fragen offen. Vor allem die: Wer hat wann wie schlimm gelogen und betrogen?

Kliemann selbst hat in diversen Interviews zwar Fehler eingestanden, sich aber auch in Teilen ahnungslos gegeben – und die Schuld auf seinen Geschäftspartner „Global Tactics“ abgewälzt. Diese Firma organisierte in Kliemanns Namen die Beschaffung der Masken, die angeblich „fair“ und alle in Europa produziert sein sollten. Was nicht stimmte, wie man heute weiß. Denn im Onlineshop von About You wurden im großen Stil Kliemann-Masken verkauft, die tatsächlich aus Asien stammten. Und auch in einem Flüchtlingslager sollen – minderwertige – Masken aus asiatischer Produktion gelandet sein. 

Kliemann sagte dem stern dazu, er habe zwar von den Produktionen in Bangladesch gewusst und den Deal mit eingefädelt. „Diese Masken waren jedoch ausschließlich für den Vertrieb von und durch ‚Global Tactics‘ vorgesehen.“ In seinem eigenen Online-Shop seien nur Masken aus Europa verkauft worden. „Ich war weder am Verkauf von nur einer einzigen Maske aus Bangladesch oder Vietnam beteiligt, noch habe ich an nur einer dieser Masken etwas verdient. Ich habe nicht betrogen.“

Blöd nur,…