08.05.2022, 19:51
19 Min. Lesezeit

Kanadischer Premierminister Trudeau in die Ukraine gereist +++ Ukrainische Truppen ziehen sich aus Kleinstadt Popasna zurück +++ Die wichtigsten Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine im stern-Ticker.

Am 9. Mai feiert Russland die Befreiung von den Nazis und es wird eine Rede von Wladimir Putin erwartet. Man rechnet damit, dass der Präsident das weitere Vorgehen in der Ukraine erklärt. Für denselben Tag hat Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj Bundeskanzler Olaf Scholz und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nach Kiew eingeladen.

Die Meldungen zum Krieg in der Ukraine am Wochenende 7./8. Mai: 

19.35 Uhr: Militärparade in Moskau zum Gedenken an Sieg über Nazi-Deutschland

Russland hält in der Hauptstadt Moskau am Montag um 8 Uhr deutscher Zeit seine traditionelle Militärparade zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs und den Sieg über Nazi-Deutschland ab. Tausende Soldaten sollen zu dieser Gelegenheit über den Roten Platz in Moskau marschieren, gefolgt von Panzern und Raketenwerfern und überflogen von Kampfjets. Präsident Wladimir Putin wird voraussichtlich eine Rede halten. Darin könnte er auch neue Ankündigungen in Bezug auf die Ukraine machen. Die russische Führung zieht seit Wochen wiederholt Parallelen zwischen dem Zweiten Weltkrieg und dem Militäreinsatz im Nachbarland, das nach offiziellen Angaben „demilitarisiert“ und „entnazifiziert“ werden soll. „Heute kämpfen unsere Soldaten wie ihre Vorfahren Schulter an Schulter für die Befreiung ihrer Heimat vom Nazidreck“, sagte Putin noch am Sonntag.

18.03 Uhr: USA und G7-Verbündete verhängen neue Sanktionen gegen Russland

Vor den Feierlichkeiten zum „Tag des Sieges“ in Moskau verhängen die G7-Staaten wegen des Angriffskriegs gegen die Ukraine neue Sanktionen gegen Russland. Das teilte das Weiße Haus…