Landtagswahlen
CDU klarer Favorit bei Landtagswahl in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) gilt als Favorit. Foto: Frank Molter/dpa

© dpa-infocom GmbH

Die Schleswig-Holsteiner entscheiden über die Zusammensetzung des Landtags. 2,3 Millionen Menschen sind zur Stimmabgabe aufgerufen. Schon vor dem Öffnen der Wahllokale gibt es einen klaren Favoriten.

Die Schleswig-Holsteiner wählen an diesem Sonntag den Landtag neu. Den Umfragen zufolge kann die CDU von Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) mit einem klaren Sieg rechnen.

Derzeit regiert im Norden eine Koalition aus CDU, Grünen und FDP. Die Regierung hat hohe Zustimmungswerte; Günther persönlich ist auch bei Sympathisanten anderer Parteien beliebt. Umfragen sehen ihn als populärsten Regierungschef in Deutschland. CDU und FDP befürworten zwar eine Neuauflage der Jamaika-Koalition, aber es könnte nach der Wahl auch für Schwarz-Grün oder – deutlich knapper – für Schwarz-Gelb reichen.

SPD droht Niederlange

Der SPD von Kanzler Olaf Scholz droht nach ihren Siegen bei der Bundestagswahl und zuletzt im Saarland nun wieder eine Niederlage. Die CDU dagegen schaut nach ihren letzten Wahlpleiten voller Hoffnung nach Kiel. Parteichef Friedrich Merz kann einen Erfolg gut gebrauchen, auch mit Blick auf die wichtige Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen in einer Woche. Bleibt Günther an der Förde am Ruder, dürfte auch sein Gewicht in der Union weiter wachsen.

Die Wahllokale sind heute von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Gut 2,3 Millionen Wahlberechtigte dürfen ihre Stimme abgeben. 16 Parteien treten mit Landeslisten an. In den 35 Wahlkreisen werden ebenso viele Direktkandidaten gewählt. Die Wahlbeteiligung hatte vor fünf Jahren 64,2 Prozent betragen. Die erste Prognose zum Ausgang der Wahl wird kurz nach 18.00 Uhr erwartet.