Skurrile Spendenaktion
Unterstützer können in Online-Shop Waffen für Ukraine kaufen

Von Trinkflaschen über Magazine bis hin zu schweren Waffen können Unterstützer der Ukraine virtuell Ausrüstung für die Truppen „kaufen“.

© Screenshot | zbraneproukrajinu.cz

06.05.2022, 10:58
2 Min. Lesezeit

Die ukrainische Botschaft in Tschechien ruft mit einer skurrilen Aktion zu Spenden für die Ukraine auf: in einem Online-Shop können Unterstützer virtuell Waffen für die Truppen kaufen. Geliefert werden diese aber nicht so einfach.

Unterstützer der Ukraine im Krieg gegen Russland können nun virtuell Waffen für die ukrainischen Streitkräfte spenden. Tschechische Aktivisten stellten am Donnerstag einen Online-Shop vor, auf dem Nutzer Waffen wie Gewehre, Granaten und sogar Panzer „kaufen“ können. Die Rüstungsgüter werden jedoch nicht an sie geliefert; das Geld geht stattdessen an die ukrainische Botschaft in Tschechien. 

Online-Shop für Waffen: Truppen in der Ukraine profitieren von „Käufen“

Die Botschaft hatte Ende Februar nach dem Beginn der russischen Invasion ein Bankkonto eingerichtet, um Geld für Waffen für die ukrainischen Streitkräfte zu sammeln. Bislang kamen darüber 1,1 Milliarden Kronen (44,7 Millionen Euro) zusammen. 

Da die Unterstützer fürchten, dass das Spendeninteresse nachlässt, richteten sie die Internetseite ein. „Kriege werden nicht mit Babynahrung gewonnen, sondern mit Waffen, also spenden Sie, wenn Sie wollen“, sagte der Co-Organisator Martin Ondracek der Nachrichtenagentur AFP. Die bislang gespendete Summe reiche längst nicht. „Wenn man sich zum Beispiel den Preis eines Sprengkopfes für die Javelin-Rakete ansieht, wird man feststellen, dass es nicht so viel ist“, sagte Ondracek.

Um den Käufern eine Vorstellung von den Kosten des Krieges zu vermitteln, listet die Website zbraneproukrajinu.cz („Waffen…