Videos in sozialen Medien zeigten eine Menschenansammlung rund um den Unglücksort in der Altstadt. Einige herbeigeeilte Menschen versuchten offenbar, Verletzten zu helfen. Eine nahe gelegene Schule wurde nach Regierungsangaben evakuiert.

Auf Bildern waren eine große Rauchwolke und die teils eingestürzte Fassade des Fünf-Sterne-Hotels zu sehen. Auch mindestens ein Nachbargebäude sowie mehrere Fahrzeuge wurden beschädigt.

Unglücksursache vermutlich ein Gasleck

Nach ersten Ermittlungen ist ein Gasleck die Ursache. Nach Medienangaben sagte ein Augenzeuge, dass das Hotel zum Zeitpunkt der Explosion mit Flüssiggas beliefert worden war. Touristen sollen sich nicht in dem Hotel befunden haben – an dem Gebäude fanden Bauarbeiten statt. 

Rettungskräfte suchen vor Ort nach Überlebenden

Das Hotel Saratoga verfügt über knapp 100 Zimmer, zwei Restaurants und ein Schwimmbad auf dem Dach. In den vergangenen Jahren waren Stars wie Madonna und Beyoncé dort eingekehrt.

hf/uh (afp, dpa)