Autonomes Fahren
Mercedes startet Verkauf von Fahrassistenzsystem

Ein Entwickler bei Mercedes Benz, in einem fahrenden Mercedes vom Typ EQS 580 4Matic unter Anwendung des Drive Pilots. Foto: Carsten Koall/dpa

© dpa-infocom GmbH

Als erster Autohersteller in Deutschland erhielt Mercedes eine Zulassung für den Betrieb eines Systems, bei dem der Fahrer in bestimmten Situationen die Kontrolle abgeben darf. Nun startet der Verkauf dieses Systems.

Mercedes startet in Deutschland als erster Hersteller den Verkauf eines Systems zum hochautomatisierten Fahren, das komplett die Kontrolle im stockendem Verkehr auf der Autobahn übernehmen kann.

Für die S-Klasse kostet es 5000 Euro plus Mehrwertsteuer, wie der Konzern mitteilte. Beim Elektromodell EQS werden gut 7400 Euro vor Mehrwertsteuer fällig, weil noch ein Fahrassistenzpaket dazugebucht werden muss. Während die Bestellungen am 17. Mai starten, dürften erste Fahrzeuge mit dem System laut Mercedes im Sommer ausgeliefert werden.

Bisher werden in den Autos Fahrassistenzsysteme eingesetzt, die dem Fahrer zwar verschiedene Aufgaben wie das Halten der Spur oder des Abstands abnehmen können. Der Mensch bleibt dabei aber in der Verantwortung und muss die Hände am Steuer lassen. Das gilt zum Beispiel für Teslas Assistenzsystem Autopilot.

Mercedes bekam in Deutschland als erster Autohersteller eine Zulassung für den Betrieb eines Systems, bei dem der Fahrer in bestimmten Situationen die Kontrolle abgeben und zum Beispiel fernsehen darf. Er muss allerdings jederzeit bereit sein, wieder die Steuerung zu übernehmen.

Funktioniert nur auf Autobahnen

Der Einsatz des Systems mit dem Namen «Drive Pilot» ist mit rechtlichen Vorgaben auf sehr konkrete Situationen beschränkt. So funktioniert es nur auf Autobahnen, bei Geschwindigkeiten bis zu 60 Kilometern pro…