Neues Staatsoberhaupt
Erste weibliche Präsidentin von Honduras: Xiomara Castro wird vereidigt

Xiomara Castro bei ihrer Amtseinführungszeremonie: „Ich erbe ein bankrottes Land“

© Inti Oncon / Picture Alliance

Nun ist sie offiziell die erste Frau an der Spitze von Honduras. Der Amtseinführung von Xiomara Castro wohnten namhafte Politikerinnen wie Kamala Harris bei, denn auf die neue Staatschefin warten große Aufgaben.

Als erste Frau in der Geschichte Honduras hat die linksgerichtete Politikerin Xiomara Castro das Amt als Präsidentin angetreten. In ihrer ersten Ansprache als Staatsoberhaupt versprach die 62-Jährige am Donnerstag, das von Kriminalität und Armut geplagte zentralamerikanische Land zu einem „sozialistischen und demokratischen Staat“ zu reformieren. Rund 29.000 Menschen verfolgten die Amtseinführung in einem Stadion in der Hauptstadt Tegucigalpa.

Kamala Harris nahm an der Vereidigung teil

Auch US-Vizepräsidentin Kamala Harris, der spanische König Felipe VI. und Taiwans Vizepräsident William Lai nahmen an der feierlichen Vereidigung teil. Harris forderte Castro in Gesprächen nach der Amtseinführung auf, die Korruption zu bekämpfen, die als eine der Hauptursachen für die Migration aus Zentralamerika Richtung USA angesehen wird. Das Büro von Joe Bidens Stellvertreterin erklärte nach dem Treffen, sie begrüße, dass die neue Staatschefin der „Bekämpfung von Korruption und Straflosigkeit“ Priorität einräume.

Nationalsozialismus

Franz Jägerstätter – der Widerstandskämpfer aus Hitlers Heimat

09.01.2021

Castro folgt auf Staatschef Juan Orlando Hernández, der nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten durfte. Hernández wird von US-Staatsanwälten beschuldigt, Drogenhändler im Austausch gegen Bestechungsgelder beschützt zu haben.

Xiomara Castro übernimmt ein „bankrottes“…