Außenminister-Treffen
Ukraine-Konflikt: Blinken und Lawrow treffen sich in Genf

US-Außenminister Antony Blinken (l) und der russische Außenminister Sergej Lawrow treffen sich am Freitag in Genf (Archivfoto)

© Saul Loeb/Pool AFP via AP / DPA

Die Bemühungen zur Deeskalation in der Ukraine-Krise laufen auf Hochtouren. Die USA und Russland überziehen sich in dem brandgefährlichen Konflikt gegenseitig mit Vorwürfen. Kann das Treffen der Außenminister in Genf Entspannung bringen?

US-Außenminister Antony Blinken hat vor dem Krisentreffen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow vor der Gefahr einer weiteren Eskalation im Ukraine-Konflikt gewarnt. Auf die Frage, wie groß er das Risiko eines russischen Einmarschs in die Ukraine einschätze, sagte Blinken am Donnerstagabend im ZDF-„heute journal“ nach einer Übersetzung des Senders: „Es ist ein reales Risiko und es ist ein hohes Risiko.“ Blinken trifft an diesem Freitag in Genf mit Lawrow zusammen.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, sagte, Lawrow wolle mit Blinken im Detail Moskaus Forderungen an die Nato und die USA nach Sicherheitsgarantien für Russland durchgehen. Erwartet werde bald eine schriftliche Antwort der US-Seite mit Kommentaren zu den einzelnen Punkten des russischen Dokuments.

Moskau verlangt Sicherheitsgarantien und Ende der Nato-Osterweiterung

Blinken sagte mit Blick auf die von Russland geforderten Sicherheitsgarantien: „Wir haben bereits ein Entgegenkommen gezeigt. Nicht nur in den vergangenen Wochen, sondern über viele Jahre hinweg. Über viele Jahre hat die Nato immer wieder die Hand ausgestreckt.“ Er erwarte von dem Treffen „noch keine großen Durchbrüche“. Es sei aber ein wichtiger Augenblick für eine Bestandsaufnahme.

Während die USA und ihre westlichen Verbündeten einen Rückzug der an der ukrainischen Grenze zusammengezogenen…