Pokal-Aus gegen FC St. Pauli
Reus reagiert gereizt auf Reporterinnen-Frage – die Gründe dafür liegen tiefer

BVB-Kapitän Marco Reus hatte an der Pokalniederlage gegen den FC St. Pauli ordentlich zu knabbern

© Screenshot ARD

Marco Reus hat nach dem Pokal-Aus von Borussia Dortmund pampig auf eine Frage der ARD-Reporterin reagiert. Das lag nicht nur an der unangemessenen Frage, auch an einem grundlegenden Missstand beim BVB.

Marco Reus war verständlicherweise ziemlich angefressen. Nach der 2:1-Niederlage beim FC St. Pauli im Achtelfinale des DFB-Pokals stand ein blasser und verschwitzter BVB-Kapitän vor der Werbewand und musste die Fragen von ARD-Reporterin Valeska Homburg beantworten. Und die ging ziemlich unsensibel vor: „Jetzt sind Sie nicht mehr im Pokal dabei, in der Liga sind die Bayern ein bisschen enteilt, in der Champions League raus – joah… das ist erst mal nicht so toll, ne?“ fragte die ARD-Frau. Reus reagierte pampig: „Wo sind die Bayern jetzt enteilt? Fünf Punkte, richtig? Sollen wir jetzt aufgeben, oder was? Das müssen wir erst mal sacken lassen. Wir haben eine riesige Chance verpasst, den Pokal wieder zu gewinnen. Das ist sehr bitter gerade,“ sagte er sichtlich genervt. Dabei hatte er sogar noch übersehen, dass die Bayern in der Bundesliga-Tabelle aktuell sechs Punkte vor dem BVB stehen.

Deloitte Football Money League

Diese Fußball-Klubs scheffeln am meisten Geld – drei deutsche dabei

Bilder

22.01.2016

Nun ist es eine Sache, ob man in dieser Art und Weise einem Fußball-Profi nach so einer deftigen Niederlage in diesem überheblichen Tonfall eine solche Frage stellt, eine andere ist die Reaktion: Dass Reus so pampig wurde lag ja auch daran, dass Homburg den Finger in die BVB-Wunde legte, die der Verein schon seit Jahren nicht heilen kann: die ewigen Leistungsschwankungen, die immer wieder verhindern, dass Dortmund…