von Marc Drewello
19.01.2022, 06:19 Uhr

Donald Trump lässt bislang offen, ob er 2024 wieder US-Präsident werden will. Mögliche Konkurrenz duldet er dennoch nicht. Das Verhalten von Floridas Gouverneur Ron DeSantis geht ihm deshalb mächtig gegen den Strich.

Seit seiner Abwahl vor über einem Jahr flirtet Donald Trump mit einer erneuten Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl 2024, doch dass er tatsächlich antreten wird hat er noch nicht erklärt. Trotzdem erwartet der ehemalige US-Präsident von möglichen innerparteilichen Konkurrentinnen und Konkurrenten, ihm im Rennen ums Weiße Haus gegebenenfalls den Vortritt zu lassen – und das auch öffentlich zu bekunden. Einer dieser möglichen Konkurrenten ist Floridas Gouverneur Ron DeSantis. Zwar hat auch DeSantis bislang keinen Anspruch auf die Präsidentschaft angemeldet, dennoch ist er einer der meistdiskutierten Parteiführer der Republikaner im Zusammenhang mit den Wahlen im übernächsten Jahr.

„DeSantis ist ein Favorit der republikanischen Wähler, wenn die Meinungsforscher Trump aus dem hypothetischen Kandidatenfeld für 2024 herausnehmen“, schreibt die US-Nachrichtenseite „Axios“. „DeSantis wäre ein hervorragender Kandidat für 2024, sollte Trump nicht antreten“, twitterte der republikanische Großspender Dan Eberhart an diesem Dienstag. „Er ist wie Trump, aber ein bisschen klüger, disziplinierter und schroff, ohne zu schroff zu sein.“

Donald Trump soll seit Monaten über DeSantis herziehen

Trump macht DeSantis‘ wachsende Popularität in den Reihen der Republikaner offenbar nervös. Denn anders als viele andere hat der Gouverneur es bislang abgelehnt, eine Kandidatur 2024 öffentlich auszuschließen, falls der Ex-Präsident eine weitere vierjährige Amtszeit anstrebt. „Ich frage mich, warum der Kerl nicht sagt, dass er nicht gegen mich kandidieren wird“, beklagte sich Trump laut „New York Times“ bereits bei…